Purpur-Wasserdost (Eupatorium purpureum)

 

Diese Wildstaude für Teichränder, Feuchtbiotope und naturnahe Gärten mit ihren purpurrosa Blütenschirmen übt sowohl als Solitärstaude als auch im Hintergrund eine starke Wirkung im Garten aus.
Sie ist ein Anziehungspunkt für Bienen und Schmetterlinge.

Die entblätterten Blütenstiele wirken auch noch in den Herbst- und Wintermonaten sehr dekorativ.

Das Kraut nebst Wurzel soll als schweiß- und harntreibendes Mittel bei Fieber helfen. Die ganze Pflanze, vor allem aber die Wurzel, soll adstringierend und bei Nervosität wirken, sowie als Diuretikum und Stärkungsmittel Anwendung finden. Ein Tee aus den Wurzeln und Blätter soll verwendet werden, um Steine aus der Harnwege zu entfernen, zur Behandlung von Harninkontinenz bei Kindern,
Blasenentzündung, Harnleiterinfektion und Impotenz. Das Kraut wird im Sommer vor der Blüte geerntet, die Wurzeln im Herbst.

Aus den Früchten soll ein rosa bis roter Farbstoff gewonnen werden können.

 

  • Wuchs: Aufrecht, horstig.
  • Blüten: Lila Blüten, August-Oktober.
  • Blätter: grüne gefiederte gezähnte Blätter, rötlich überlaufender Stiel
  • Höhe: 200 cm.
  • Ansprüche: Sonnig - Halbschattig, frischer bis feuchter Boden.

Diese Pflanze ist sowohl eine Energiepflanze, eine Heilpflanze, als auch eine Bienentrachtpflanze.

Qr Code